Lesungen

Lesung am Mittwoch

Am Mittwoch, den 20. März lesen ab 18 Uhr im Café Chocolaterie yilliy die Publizistin, Feuilletonistin sowie Literatin C. Robichaud
und ein Urgestein der Heidelberger Literaturszene: Elisabeth Singh Noack. Der Eintritt ist frei. Herzlich und literarisch: willkommen!

 

Porttrait von C. RobinchaudFrau C. Robinchaud startete schon früh die Arbeit mit Lettern in einer Schülerzeitung, kennt Heidelberg von einem literarischen Studium, das sie in Paris fortsetzte und konnte hiernach dem Sog der Romantik nicht länger widerstehen, arbeitete drei Jahre im Feuilleton der Rhein-Neckar-Zeitung für Klassische Musik sowie im Mannheimer Morgen.
Es folgten Deutscher Reader`s Digest in Stuttgart für zwei Jahre und hiernach „FEINE ADRESSEN MÜNCHEN Ausgabe Mannheim Ludwigshafen Heidelberg“.
Allein-Redaktion und Leitartikel-Betreuung bis 2000.
Nach zwei Jahren publizistischem Tastaturklopfen in „journalistischen Ställen“ – wie Frau C. Robichaud in ihrer ersten Anfrage an mich formulierte – begann die literarische Realisierung, deren Werke sie uns im Querschnitt mit Leseabschnitten vorstellt.

Literatur im Yilliy -Andrea Willig

Andrea Willig liest am 22. November, ab 18 Uhr
aus ihrem soeben publizierten Roman Die Eule
 

Informationsblatt zur Lesung von Andra Willig

Sie hat Literatur, Linguistik & Philosophie in Heidelberg studiert – Schauplatz dieser wunderbaren Geschichte. Was treibt uns an? Die eigene Idee oder das Urteil der anderen? Wie viel Freiheit steckt in dem, was wir wollen? Der Roman stellt die Frage nach der Identität und ihrer Brüchigkeit. Er fängt den Zeitgeist dreier Jahrzehnte ein und entwirft nebenbei ein liebevolles Porträt der Stadt Heidelberg.

 

 

22. November 2018, 18.00 Uhr
Chocolaterie Yilliy
Haspelgasse 7, HD-Altstadt
Lesung der Autorin
Eintritt frei!

 

 

 

 

 

 

 

 

Yil-lit am 31. Mai 2016 um 17.30 Uhr

Gesellschaftliche Umwälzungen erfassen Menschen

Anne Richter lehnt an einer HauswandAnne Richter wurde 1973 in Jena geboren und wuchs dort auf. Nach dem Abitur ging sie für ein Jahr nach Marseille, um danach Romanistik und Anglistik in Jena, Oxford und Bologna zu studieren. Seit 2003 lebt sie als Autorin und Sprachlehrerin in Heidelberg.

Anne Richter veröffentlichte den Erzählband „Kämpfen wie Männer“ (2012) und den Roman „Fremde Zeichen“ (2013). Ihre Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit einem Stipendium des Literarischen Colloquiums Berlin (2009), einer Nominierung für den Ingeborg-Bachmann-Preis (2011) und im vergangenen Jahr mit dem Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf. Literarische Publikationen sind zu finden unter http://www.literaturport.de/Anne.Richter/

Seiten

RSS - Lesungen abonnieren