Literatur im yilliy - Europäischer Osten

Am Donnerstag, den 21. Februar 2019, 18 Uhr findet im YilliY wieder eine literarische Veranstaltung, dieses Mal mit Adriana Carcu sowie überregionaler verlegerischer Besetzung durch den POP-Verlag Ludwigsburg und Gert Weisskirchen als Moderator nach Einführung des Initiators der Veranstaltungsreihe, Bojan Wittlich statt.

 

Veranstaltungsankündigung mit Portraits der Lesenden

 

Pressemeldungen von Adriana Carcu und Traian Pop

Die Autorin Adriana Carcu ist in Rumänien geboren und lebt seit langem in "Meine kleine Stadt", wie sie eine ihrer neuesten Geschichten über Heidelberg betitelt hat. Adriana Carcu ist Autorin von fünf biografischer, essayistischer sowie musikalischer Werke und hat seit 12 Jahren ihre eigene Kolumne in der Zeitschrift des rumänischen Schriftstellerverbandes, Orizont. Die internationale Journalistin veröffentlicht regelmäßig Interviews und Chroniken, Essays und Kurzprosa in zahlreichen anderen kulturellen Zeitschriften und Internetseiten, sowohl in rumänischer als auch in englischer Sprache. GOLDEN, die deutsche Ausgabe von Adriana Carcus neuestem Buch, erschien im März 2018 auf der Leipziger Buchmesse. Der Band, der fünf Jahre Lesen und Lebenserfahrung in über 50 Miniaturen zusammenfasst, wurde von den Kritikern mit den Worten beschrieben: "Der ganze Band zeichnet sich durch stilistische Fluidität aus, die die Genregrenzen überwindet, sich in einem homogenen Produkt koaguliert, wobei die Klarheit des Textes von subtilen poetischen Strömungen durchdrungen wird."

Der Schriftsteller, Verleger, Übersetzer und Journalist Traian Pop ist 1952 in Brașov, Rumänien geboren und lebt seit 1989 in Ludwigsburg. 2003 gründete er den Pop-Verlag, der heute mehr als 300 von rumänischen und internationalen Autoren signierte Bücher umfasst. Traian Pop ist auch Herausgeber der vierteljährlichen Literaturzeitschriften Matrix und Bawülon. Der Pop-Verlag war 2018 auf der Leipziger Buchmesse mit 30 Büchern rumänischer Autoren und auf der Frankfurter Buchmesse mit 10 Büchern georgischer Autoren vertreten. Beide Länder waren letztes Jahr Gastländer bei den jeweiligen internationalen Buchmessen.“