Yil-Lit Lesereihe V am 25.02.

Yil-lit - Literatur im Café
am Donnerstag, 25. Februar 2016, 17.30 Uhr

Thema: Gegenwart und Literatur - NAHOST

Zwei Protagonisten gebürtig a) aus Beirut (Libanon) und b) Haiffa (Israel) zeigen, dass Literatur Weltereignisse erklären kann - statt sie zu verklären.

Aufnahme von Elias JammalElias Jammal wurde in einem Flüchtlingslager in Beirut/Libanon geboren. Er bekam von der libanesischen Regierung einen Flüchtlingspass ausgestellt, da seine Eltern 1947 aus Palästina in den Libanon geflohen waren. Mit 16 Jahren flog er nach Zürich – das Flughafenpersonal glaubte, einen palästinensischen Terroristen vor sich zu haben. Seit vielen Jahren lehrt er an der Hochschule Heilbronn als Professor für interkulturelle Studien. Im Jahre 2013 erschien sein Roman »Aufwachen in der Welt« und 2015 »Mundbühnen«. Der für den Nahost-Literaturabend angesetzte Text »Sehnsucht nach Palästina« wird einige Tage nach der Veranstaltung in dem Band »Purple Jacaranda – Transcultural Narrations« veröffentlicht. Literarische Publikationen finden sich auch unter www.elias-jammal.de.

 

Foto von Oded NetiviOded Netivi wurde 1950 in Haifa/Israel geboren und kam mit 17 Jahren nach Deutschland, um Filmproduktion in Baden-Baden zu erlernen. Als er in Heidelberg Soziologie studierte, erlebte er den Beginn der Studentenunruhen. Er etablierte sich als angesehener Kunstmaler und auch Schriftsteller. In seinem aktuell fertigen Manuskript »KANZLER« stellt er die Frage, ob Deutschland jetzt reif für einen jüdischen Bundeskanzler ist.
https://de.wikipedia.org/wiki/Oded_Netivi

 

Portrait von Elke BarkerElke Barker (1969, Karlsruhe). Studium der Romanistik und Germanistik in Heidelberg, Paris und Lyon. Tätig als  freiberufliche Journalistin. Veröffentlichungen in verschiedenen literarischen Zeitschriften. Stipendiatin des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg e.V. Mitglied der Darmstädter Textwerkstatt des Schriftstellers Kurt Drawert und der Lyrikerin Martina Weber.

Was ist Yil-lit       

Yil-lit – Cafe YilliY & Literatur – ist eine seit September 2015 bestehende neue, monatliche Veranstaltungsreihe, benannt nach dem Namen der charmanten Chocolaterie in der Altstadt Heidelbergs, in der die Lesungen stattfinden: Chocolaterie & Café YilliY, schräg gegenüber dem Kulturamt
in der Haspelgasse Nr. 7. Geplant ist hier die Präsentation einer breiten literarische Palette.  

Es beginnt stets um 17.30 Uhr und endet mit Schließung des Cafés um 20 Uhr.
In der Mitte der Abende gibt es einen aktiven Publikumsteil, in dem auch Gäste ihre Texte vorlesen können, wenn »Fortuna« sie ausgewählt hat.  
   
Das Café ist eine sehr schöne Location und biete eine wunderbare Möglichkeit literarischer Präsentation wie auch anregender Begegnung – eine inspirierende Idee von Bojan Wittlich, an der sich auch regional etablierte Verlage beteiligen, nachdem die Buchhandlung Himmelheber in der Theaterstraße ihre Pforten geschlossen hat.   

Kontakt zum Organisator:  yil-lit-feuilleton @ posteo.de  
Website der Chocolaterie/Café YilliY: www.yilliy.de und da "Sprache und Literatur" - Yil-lit / Termine