Konrad Johannes Loster

Schwarz-Weiß-Portrait von Konrad Johannes Loster
wurde in Münster geboren und erblickte die Welt nach seinen uns geschriebenen Worten als munteres Fischlein. Als solches fühlte er sich in verschiedenen deutschen Regionen und Städten wie Bielefeld, Gießen, Tübingen, Heidelberg, Speyer und im Kraichgau sehr wohl.

Literarisch arbeitet er an belletristischen Texten in Form von Novellen. „Ab und zu entstehen aus Versehen auch lyrische Texte“ so Konrad lachend.

„Mein erzählerisches Spektrum setzt sich gegenwärtig zusammen aus den Farben des picardischen Romans, der Groteske, der Satire, der Komödie im allgemeinen etwas mehr als der Tragödie, die ich aber auch sehr schätze.

Werke, die mich bisher besonders beeindruckt haben, stammen von Albert Camus, Max Frisch, Berthold Brecht, Homer, Rainer Maria Rilke, Heinrich Heine, Günter Grass, Arthur Miller, Haruki Murakami, Franz Kafka, Gabriel García Márquez, Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen, Miguel de Cervantes, Honré de Balzac, Michel Houellebecq. Zu meinen weiteren Interessen zähle ich neben der Buchkunst und dem Ausarbeiten von Büchern auch das Erstellen linguistischer Anwendungen in der Computertechnik und neuerdings auch die Bildhauerei“ so Konrad-Johannes-Loster, Mitglied bei „Die Literatur-Offensive e.V.“ Heidelberg.

Mehr unter www.litoff.de